Home
BLEIBEN SIE UPTODATE
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

     

Kurzbericht
10.07.2018  |  723x
Teile diesen Bericht
Zweimal beispielhaft in Folge: Esta für soziales Engagement geehrt

Mittelstandspreis: Esta für soziales Engagement geehrt

Esta wurde zum zweiten Mal in Folge als beispielhaftes Unternehmen gewürdigt.

Esta wurde zum zweiten Mal in Folge als beispielhaftes Unternehmen im Rahmen des Mittelstandspreises für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg 2018 gewürdigt. Caritas, Diakonie und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau zeichneten am 3. Juli 2018 sozial und gesellschaftlich engagierte Unternehmen mit dem Lea-Award im Neuen Schloss in Stuttgart aus. Der undotierte Preis steht unter dem Motto ”Leistung – Engagement – Anerkennung” („Lea“).

Mit dem Projekt „Inklusive Nachbarschaft“ schaffte es der Hersteller für Absaugtechnik mit Sitz in Ulm und Senden erneut unter die Top 5 in der Größenkategorie 150 – 500 Mitarbeiter und wurde als beispielhaftes Unternehmen für gesellschaftliches Engagement geehrt. Im Fokus stand die Partnerschaft mit den benachbarten Donau-Iller-Werkstätten in Senden. In der Einrichtung werden Menschen mit Behinderungen vielfältige Arbeitsplätze und berufliche Bildung angeboten.

„Dass uns mehr verbindet als ein netter Plausch unter Nachbarn, zeichnete sich schon Mitte der Neunziger Jahre ab“, erzählt Wolfgang Fezer, Leiter Verwaltung bei Esta, der sich im Buchhaltungsarchiv auf die Spuren der Partnerschaft begab. Seither liefert die benachbarte Werkstatt Dreh- und Frästeile an Esta. In den letzten zwei Jahrzehnten entwickelte sich die nachbarschaftliche Zusammenarbeit immer weiter – von der gemeinsamen Nutzung der Kantine der Lebenshilfe und Außenarbeitsplätze für Werkstattbeschäftigte bei Esta über Spendenaktionen bis zum aktuell laufenden Theaterprojekt mit Esta-Azubis und Werkstattbeschäftigten. „Die gute Nachbarschaft gedeiht auf vielen unterschiedlichen Ebenen, auf denen wir uns hervorragend ergänzen. Das bereichert unsere Unternehmenskultur ungemein“, verdeutlicht Fezer. Durch die gemeinsamen Aktivitäten und verschiedenen Angebote kommen Menschen mit und ohne Behinderung ganz selbstverständlich und alltäglich zusammen – etwaige Berührungsängste sollen dadurch abgebaut werden. Franz Stöberl, Leiter der Donau-Iller Werkstätten gGmbH am Standort Senden, nahm ebenfalls an der Verleihung teil und freute sich: „Unter den besten fünf zu sein, ist eine tolle Würdigung unserer Partnerschaft und wird unsere Nachbarschaft sicher weiter beflügeln. Zudem hoffen wir, dass die öffentliche Ehrung andere Unternehmen motiviert, sich ebenso aktiv in die Arbeit unserer oder anderer Werkstätten einzubringen“.

Insgesamt gingen dieses Jahr knapp 300 Bewerbungen für den Lea-Mittelstandspreis ein. Die Schirmherrschaft übernahmen Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, die Bischöfe Stephan Burger (Erzbischof der Erzdiözese Freiburg), Dr. Gebhard Fürst (Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart), Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh (Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Baden) und Dr. Frank Otfried July (Evangelische Landeskirche Baden-Württemberg).
 

Firmeninformation

Zugeordnete Messe

Zugeordnete Berichte

Esta spendet Absauganlage an Hochschul-Labor Der Hersteller für Absaugtechnik spendet Entstauber an die Duale Hochschule Mosbach
Esta spendet Absauganlage an Hochschul-Labor
Der Hersteller für Absaugtechnik spendet Entstauber an die Duale Hochschule Mosbach Ihren noch sehr jungen Forschungsauftrag erfüllt die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mosbach in enger Kooperation mit Unternehmen. Neuester Forschungsgegenstand des Studiengangs Maschinenbau ist seit Februar 2018 ein mobiler Entstauber, der zusammen mit der Esta Apparatebau GmbH & Co. KG weiterentwickelt werden soll. Mit der Übergabe der Absauganlage im Wert von 12.000 Euro an die DHBW Mosbach erweitert Esta das neue Labor für Verfahrungstechnik am Mosbacher Campus. Der Hersteller für Absaugtechnik aus dem bayerischen Senden ist seit vielen Jahren Dualer Partner der Hochschule. „Der Dustomat 4-Entstauber begleitet üblicherweise Fertigungsprozesse, bei denen Stäube und Späne entstehen. Das Mobilgerät filtert schädliche Partikel aus der Luft und sorgt so für reine und saubere Arbeitsplätze“, erklärt Patrick Liebmann, Ingenieur Prozess- und Verfahrenstechnik bei Esta und Absolvent des Studiengangs an der DHBW Mosbach die Besonderheiten. „Zusätzlich können
05.03.2018  |  1630x  |  Fachbeitrag  | 
Allianz für saubere Luft gegründet Mit ClustAir hat sich in Baden-Württemberg eine Allianz für reine Luft formiert.
Allianz für saubere Luft gegründet
Mit ClustAir hat sich in Baden-Württemberg eine Allianz für reine Luft formiert. ClustAir vereinigt überwiegend mittelständische Unternehmen der Umwelttechnikbranche sowie Hochschulinstitute aus Baden-Württemberg. Gemeinsam wollen sie ihre vielfältigen Kompetenzen entlang der gesamten Lieferkette der Luftreinhaltung bündeln. Als Experte für saubere Luft zählt ESTA zu den Gründungsmitgliedern der Allianz. „Wir verfolgen eine fokussierte Internationalisierungsstrategie und wollen gemeinsam auf ausländischen Märkten agieren“, erklärt Jürgen Junker, der Sprecher der Allianz. ClustAir hat sich Ende 2017 offiziell mit einer Satzung formiert und richtet sich unter anderem an die metall- und stahlverarbeitende Industrie, die Lebensmittelindustrie, die Chemieindustrie und die lösemittelverarbeitende Industrie. Die Landesagentur Umwelttechnik BW GmbH (UTBW) unterstützt den Verbund. Sie schuf zu Beginn den Rahmen, unterstützt seither die Gemeinschaft in organisatorischen Belangen und bringt deren Bedarfe in das Angebot des Landes ein. UTBW hält auch den
04.06.2018  |  810x  |  Fachbeitrag  | 
PLATTFORMEN
SchuettgutPortal Recycling-Portal Solids Processing
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
Impressum, KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbungIhr Eintrag