Home
BLEIBEN SIE UPTODATE
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

     

Kurzbericht
19.11.2019  |  151x
Teile diesen Bericht
Glatt 3D-Planung für die Produktionsanlage zur Herstellung von phosphathaltigen Düngern aus Klärschlammaschen für die Firma Seraplant in Haldensleben.

Richtfest für Düngerproduktion aus Klärschlammasche

In Deutschland bislang einmalige Produktionsanlage soll 2020 in Betrieb gehen

Kooperation Seraplant und Glatt Ingenieurtechnik auf Basis einer innovativen Technologie zur rückstandfreien Herstellung von phosphathaltigen Düngergranulaten aus Klärschlammasche.

Am 8.11.2019 feierte die Firma Seraplant GmbH aus Haldensleben Richtfest zu einer in Deutschland bislang einmaligen Produktionsanlage für phosphathaltige Einzel- und Mehrnährstoffdünger für die Land- und Forstwirtschaft. Die Kooperation mit dem renommierten Anlagenbauer Glatt Ingenieurtechnik GmbH aus Weimar basiert auf einer gemeinsam entwickelten innovativen Technologie.

Hierbei handelt es sich um die Phosphor-Rückgewinnung aus Klärschlammaschen und deren rückstandsfreie Überführung in handelsübliche, der Düngemittelverordnung entsprechende, Standarddünger. Der Weimarer Technologieexperte ist auch das von Seraplant beauftragte Unternehmen zur Planung und Umsetzung der kompletten Anlagentechnik von der Rohstoffanlieferung - über die Suspensionsaufbereitung und anschließende Wirbelschichtgranulation - bis zum Fertigdünger.
Die Seraplant GmbH investiert am Standort Haldensleben mit Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalt 20 Millionen Euro in diese innovative Produktionsstätte und wird über 20 neue Arbeitsplätze schaffen. Das Vorhaben wird mit knapp fünf Millionen Euro Fördermitteln aus der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" unterstützt. Der Produktionsstart ist für das vierte Quartal 2020 geplant.

Die Produktionsanlage ist für eine Jahresproduktion von 60.000 Tonnen Phosphatdünger ausgelegt. Endkunden sind Agrarbetriebe der konventionellen und ökologischen Landwirtschaft, Agrar- und Gartenbaugroßhandel sowie die Düngemittelindustrie.
Während des Prozesses entstehen keinerlei gefährliche Zwischenprodukte, Rückstände oder Abgase. Der gesamte Prozess ist komplett abfallfrei. Das Projekt liefert damit einen wesentlichen Beitrag zu einem nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit dem lebensnotwendigen Wertstoff Phosphor. Deutschland besitzt keine natürlichen Phosphorvorkommen. Statt den begehrten Nährstoff zu importieren, werden einheimische Phosphorquellen nun wieder verfügbar gemacht. Der Gesetzgeber macht die Rückgewinnung von Phosphor aus Klärschlämmen für die nahe Zukunft verpflichtend. Den Betreibern großer Kläranlagen bieten sich hiermit Alternativen, welche die Erfüllung dieser Vorgaben bereits heute ermöglicht.

Firmeninformation

Glatt Ingenieurtechnik GmbH
Glatt Ingenieurtechnik GmbH
Glatt ist spezialisiert auf intelligentes Partikeldesign zur Erzeugung und Funktionalisierung von Pulvern und Granulaten mit definiert einstellbaren Eigenschaften. Im Fokus stehen Partikel und Pulver für Pigmente, katalytische, keramische oder Batteriewerkstoffe sowie Granulate und Pellets als Zusatzstoffe für z. B. industrielle Salze, Wasch- und Reinigungsmittel, Düngemittel, Pestizide, Nahrungs-, Nahrungsergänzungs- und Arzneimittel. Eine Verkapselung von Aromen, Enzymen, Vitaminen, Mikroorganismen, Probiotika oder Fettsäuren (PUFA) ist dabei ebenso möglich wie die von ätherischen Ölen und anderen aktiven, sensiblen Substanzen, die es zu schützen gilt. Mit Glatt APPtec®, einer einzigartigen Technologie zur Sprühkalzination, ist es möglich, Partikel in einem einzigen Prozessschritt im pulsierenden Heißgasstrom zu erzeugen, zu beschichten und anschließend zu kalzinieren. Als Pionier für Wirbelschicht- und Strahlschicht-Technologien beherrscht Glatt diese wichtige Verfahren zur Formulierung und Optimierung der Partikeleigenschaften durch definierte Sprühagglomeration, Sprühgranulation, Sprühbeschichtung (Coating) oder (Mikro-)Verkapselung sowie durch Kombinationen dieser Prozesse. Auch im Hochtemperatur-Bereich. Glatt unterstützt die Produktidee von der frühen Phase der Produktrezeptur über die Prozessentwicklung bis hin zum Scale-up in den Produktionsmaßstab. So werden unter der Leitung der Glatt Process & Plant Engineering Teams maßgeschneiderte Produktionsanlagen für Lebensmittel-, Futtermittel-, Feinchemie-, Pharma- und Biotech-Applikationen erfolgreich geplant und in Betrieb genommen. Weltweit. Ob auf Basis von Pulversynthese, Wirbelschicht- oder Strahlschichttechnologie, Glatt bietet ebenfalls die zertifizierte Lohnherstellung für Kunden ohne eigene Produktionskapazitäten.
Letztes Update: 13.11.2019

Zugeordnete Berichte

Meet the Glatt PHOS4green Experts @ 5. Phosphor-Kongress Experten-Treff zur Phosphor-Rückgewinnung
Meet the Glatt PHOS4green Experts @ 5. Phosphor-Kongress
Experten-Treff zur Phosphor-Rückgewinnung Bislang ungenutzte Phosphor-Quellen erschließen? Direkt vor der Haustür? Abfallfrei? DüMV-konform? Wie Glatt mit PHOS4green-Technology aus Klärschlammaschen in zwei Prozessschritten Standard-Dünger macht, erklärt Jan Kirchhof, Sales Manager bei Glatt Ingenieurtechnik in Weimar. Phosphor-Rückgewinnung mittels Glatt-Technologie: In seinem Vortrag erläutert Herr Kirchhof, wie aus der Asche von Mono-Klärschlammverbrennungen hochwertige, markfähige, boden- und pflanzenspezifische Nähstoffdünger hergestllt werden können. Mit dem innovativen, patentgestützten Verfahren 'PHOS4green' wird das Phosphat in der Klärschalmmasche in einem ersten Schritt durch Säure aufgeschlossen. Die erzeugte Suspension wird anschließend in einer Wirbelschichtanlage kontinuierlich sprühgranuliert. Das Ergebnis sind Super- oder Tripelphosphat-Granulate mit bis zu 46 % verfügbarem Phosphatgehalt oder auch NPK, NP bzw. PK Mehrnährstoffdünger für Pflanzenernährung nach Maß, selbstververständlich konform
13.09.2019  |  228x  |  Kurzbericht  | 
PHOS4Green vorgestellt @ KLÄRSCHLAMM-Fachforum 2019 Verwertung von Klärschlammaschen und deren Überführung in Hochleistungsdünger
PHOS4Green vorgestellt @ KLÄRSCHLAMM-Fachforum 2019
Verwertung von Klärschlammaschen und deren Überführung in Hochleistungsdünger Der Abschied von der landwirtschaftlichen Klärschlammnutzung kommt in manchen Regionen schneller als es die Klärschlammverordnung fordert. Das zeigte sich auf dem Klärschlamm-Fachforum der Firma Huber in Berching, wo gut 300 Teilnehmer über Konzepte zur Klärschlammverwertung, Phosphorrückgewinnung und interkommunalen Zusammenarbeit diskutierten. Jan Kirchhof, Glatt Ingenieurtechnik, Weimar, stellte in diesem Rahmen PHOS4green vor als eine Glatt Lösung zur Phosphorrückgewinnung aus Klärschlammaschen und deren rückstandlose Überführung in handelsübliche Standard-Dünger: "Glatt hat mit PHOS4green ein innovatives Verfahren entwickelt, bei dem aus dem phosphathaltigen Sekundärrohstoff, beispielsweise Klärschlammasche, einer Mineralsäure und weiterer Nährstoffkomponenten zunächst eine Suspension erzeugt wird. Das Phosphat in der Klärschlammasche wird dabei mit der Säure aufgeschlossen. Die so erzeugte Suspension wird anschließend in der Wirbelschicht sprühgranuliert. Die
07.08.2019  |  286x  |  Kurzbericht  | 
PHOS4green @ Powtech 2019 Halle 3, Stand 3-249 Abfallfreie Umwandlung phosphorhaltiger Klärschlammaschen in hochwertige Standarddünger
PHOS4green @ Powtech 2019 Halle 3, Stand 3-249
Abfallfreie Umwandlung phosphorhaltiger Klärschlammaschen in hochwertige Standarddünger Auf der Powtech 2019 in Nürnberg zeigt der Spezialist für Anlagenbau und Prozessentwicklung Glatt ein wegweisendes abfallfreies Verfahren, mit dem Phosphor aus Aschen recycelt und direkt einsatzfähiger Qualitätsdünger erzeugt werden kann. Der Anlagenbauer Glatt Ingenieurtechnik aus Weimar, der kürzlich vom Wirtschaftsmagazin Wirtschaft + MARKT unter die Top 150 der Innovationsführer in den neuen Bundesländern gewählt wurde, stellt auf der Powtech ein marktreifes Verfahren vor, das die gesetzliche Pflicht der deutschen Entsorger zur Phosphor-Rückgewinnung erfüllt. Im ersten Schritt des zweistufigen Prozesses „PHOS4green“ wird aus der phosphathaltigen Asche, einer Mineralsäure sowie je nach Zielstellung weiteren Komponenten eine Suspension erzeugt, in welcher die Phosphatumwandlung stattfindet. Anschließend wird die Suspension in der Wirbelschicht sprühgranuliert. Dabei bilden sich direkt pflanzen- und bodenverfügbare Düngemittelgranulate, die nach Erreichen der gewünschten
08.04.2019  |  452x  |  Kurzbericht  | 
Leuchttürme im Osten Deutschlands Glatt Ingenieurtechnik GmbH gehört zu den 150 innovativsten Unternehmen Ostdeutschlands
Leuchttürme im Osten Deutschlands
Glatt Ingenieurtechnik GmbH gehört zu den 150 innovativsten Unternehmen Ostdeutschlands Glatt Ingenieurtechnik GmbH: Die in Weimar beheimatete Firma ist Mitglied der vom Bundesforschungsministerium geförderten Wachstumskerne für Wirbelschicht- und Granuliertechnik sowie für Partikeldesign Thüringen. Sie unterhält enge Verbindungen zu zahlreichen wissenschaftlichen Einrichtungen, wie zur Bauhaus-Universität Weimar, zur Ottovon- Gericke-Universität in Magdeburg oder zur Technische Universität Harnburg Harburg. Auf dem Weg von der Idee bis zur schlüsselfertigen Produktion berät, plant und realisiert das Weimarer Unternehmen Vorhaben für Kunden in den Bereichen Pharma, Biolech und Chemie sowie der Lebens- und Futtermittelindustrie. In den letzten Jahren haben sich zahlreiche mittelständische Unternehmen aus Ostdeutschland mit innovativen Produkten und Entwicklungen eine führende Position auf dem heimischen sowie auf internationalen Märkten erkämpft. In seiner aktuellen Ausgabe stellt das ostdeutsche Wirtschaftsmagazin WIRTSCHAFT+MARKT 150 der innovativsten
17.01.2019  |  853x  |  Kurzbericht  | 
PLATTFORMEN
SchuettgutPortal Recycling-Portal Solids Processing
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
Impressum, KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbungIhr Eintrag