Fachbeitrag
14.03.2016

LET®meschede informiert:

Am Anfang steht die sichere Erfassung von Gefahrstoffen

Bei der Erfassung von Gefahrstoffen wie Späne, Stäube, Dämpfe, Gase und Nebel hängt die Qualität der Abscheidung vom Wirkungsgrad der eingesetzten Erfassungen ab.

Die Nähe zur Schadstoffquelle ist dabei extrem entscheidend. Eine Verdopplung des Abstandes zwischen Erfassung und Gefahrstoffquelle führt zur Vervielfachung der benötigten Saugleistung und daher zur Steigerung des Energieaufwands. Die Erfassung muss für die jeweilige Kundensituation vor Ort (Schadstoffart, Platzverhältnisse) individuell angepasst sein. Aus diesem Grund sind Erfassungen erforderlich, die sich den Gegebenheiten beim Kunden flexibel und ortsbezogen anpassen.

LET®meschede entwickelt punktgenaue Erfassungselemente vom Absaugarm bis zur kompletten Arbeitskabine.