Anbieter einloggen
Home
Newsletter
Registrieren Sie sich für unseren monatlichen Newsletter.
Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.
Zu unseren Datenschutz-Bestimmungen.

     

Fachzentrum

Ihren Bericht hinzufügen
Pflugscharmischer
Wählen
Suchen

Firmen

A. Ebbecke Verfahrenstechnik AGAufbereitungstechnologie Noll GmbHGericke GmbH
Lödige Process Technology (Gebr. Lödige Maschinenbau GmbH)MAP Mischsysteme GmbHSurplus Select - Gebrauchtmaschinen
WAM GmbH
Möchten Sie Ihre Firma hier eintragen?  Firma Eintragen

Beiträge

Gericke Labormischer GMS Der neue GMS-Labormischer bringt diese hervorragende Mischqualität und Geschwindigkeit der GMS-Familie auf Labor- und F&E-Chargengrößen mit Nutzvolumen von 1 bis 20 l.
Gericke Labormischer GMS
Der neue GMS-Labormischer bringt diese hervorragende Mischqualität und Geschwindigkeit der GMS-Familie auf Labor- und F&E-Chargengrößen mit Nutzvolumen von 1 bis 20 l. Die GMS Doppelwellenmischer von Gericke sind bekannt für schnelles und schonendes Mischen. Der neue GMS-Labormischer bringt diese hervorragende Mischqualität und Geschwindigkeit der GMS-Familie auf Labor- und F&E-Chargengrößen mit Nutzvolumen von 1 bis 20 l. Gleiches Mischprinzip Die GMS-Labormischer basieren auf dem Mischprinzip der größeren GMS-Mischer (erhältlich in Größen bis 5’000 l). Mit zwei horizontal angeordneten, übereinanderliegenden Mischwerkzeugen wird eine fluidisierte Zone erzeugt. Dies ermöglicht ein schnelles und effizientes, aber schonendes Mischen. Er arbeitet mit der optimalen Froude-Zahl von 1,1 und hilft so, Ihre hochwertigen Zutaten zu schonen. Modulare Aufbau, einfache Demontage Durch das geringe minimale Füllvolumen reduziert der GMS-Labormischer die F&E-Kosten. Der modulare Aufbau ermöglicht austauschbare Mischkammern und eine einfache Demontage der Mischwerkzeuge. Das gibt zusätzliche Flexibilität, und macht den Mischer
23.08.2021  |  178x  |  Produktnews  | 
Hygienisches Design in der Verfahrenstechnik Der umfassende Ansatz eines hygienischen Designs berücksichtigt konstruktive Details ebenso wie die Produktionsperipherie und das Mitarbeiterverhalten.
Hygienisches Design in der Verfahrenstechnik
Der umfassende Ansatz eines hygienischen Designs berücksichtigt konstruktive Details ebenso wie die Produktionsperipherie und das Mitarbeiterverhalten. Prozesstechnische Maschinen und Anlagenteile in der pharmazeutischen Produktion oder in der Lebensmittelherstellung, auch die von Lödige Process Technology, müssen bekanntermaßen höchste hygienische Standards erfüllen. Doch wie lassen sich diese in der Praxis umsetzen? Anders gesagt: Welche potenziellen Risiken bestehen und wie lassen sich diese systematisch vermeiden? Antworten liefert der umfassende Ansatz eines hygienischen Designs (Hygienic Design), der konstruktive Details ebenso berücksichtigt wie die Produktionsperipherie und das Mitarbeiterverhalten. Hygienisches Design in der Prozesstechnik Was hygienisches Design in der Prozesstechnik konkret bedeutet, zeigt das Beispiel Mischen: Das Mischen ist eines der elementaren Verfahren in der Prozessindustrie. Mischer bürgen für die Qualität von Lebensmitteln ebenso wie für die immer gleiche Dosierung von Inhaltsstoffen oder pharmazeutisch wirksamen Komponenten. Ein wichtiger Aspekt des hygienischen
12.08.2021  |  223x  |  Produktbeschreibung  | 
Pflugschar®-Chargenmischer FKM 600D Mischen von Schüttgütern
Pflugschar®-Chargenmischer FKM 600D
Mischen von Schüttgütern Ob pulverförmig, körnig oder faserig: Für die Aufbereitung von Schüttgütern sind die Pflugschar®-Chargenmischer der FKM-Reihe der Gebr. Lödige Maschinenbau GmbH optimal ausgerüstet. Auf der POWTECH 2017 stellen die Paderborner Mischerexperten den FKM 600D vor. Mit der Maschine lassen sich in kürzester Zeit ausgezeichnete Mischgüten erzielen – bei einer hohen Reproduzierbarkeit der Chargen. Ein wartungsarmes Mischerkonzept sowie eine gute Zugänglichkeit der Mischerinnenteile garantiert dabei höchste Verfügbarkeit. Der Pflugschar®-Mischer arbeitet nach dem von Lödige entwickelten Verfahren des mechanisch erzeugten Wirbelbetts: Spezielle Mischwerkzeuge, die systematisch auf einer Welle angeordnet sind, bewirken eine dreidimensionale Mischgutbewegung. Infolge dieser intensiven und bei Bedarf zugleich schonenden Produktbewegung lassen sich Schüttgüter extrem schnell und homogen mischen. Je nach Mischaufgabe stehen verschiedene Ausrüstungsoptionen
28.09.2017  |  8431x  |  Produktnews  | 
Pflugschar®-Chargenmischer FKM Bewährtes Multitalent
Pflugschar®-Chargenmischer FKM
Bewährtes Multitalent Die horizontalen Pflugschar®-Chargenmischer von Lödige sind für die aktuellen Produktionsanforderungen in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie bestens gerüstet. Die Potenziale der bewährten Mischer belegt auf der Interpack ein FKM 1200. Pflugscharmischer der FKM-Serie von Lödige werden seit Jahrzehnten bei der Herstellung hochwertiger Nahrungsmittel und Pharmaprodukte eingesetzt. Die Mischer eignen sich für alle Feststoffmischaufgaben. Darüber hinaus ist auch das Einmischen von Flüssigkeiten möglich. Im klassischen Herstellungsverfahren von Tabletten stellen die Pflugschar®-Chargenmischer zudem eine platzsparende und kostenoptimale Alternative zu vertikalen High-Shear-Mischern für die Feuchtgranulierung von Tablettenmassen dar. Die horizontalen Pflugschar®-Chargenmischer der Baureihe FKM sind für Aufgaben in der Lebensmittel- und Pharmaproduktion prädestiniert, denn sie verbinden kurze Mischzeiten mit höchster Mischgenauigkeit und Reproduzierbarkeit
02.08.2017  |  6657x  |  Produktnews  | 
Lödige stellt „Single-Pot-Verfahren“ vor Weniger ist mehr
Lödige stellt „Single-Pot-Verfahren“ vor
Weniger ist mehr Einer für alles – unter diesem Motto hat die Gebrüder Lödige Maschinenbau GmbH das Single-Pot-Verfahren entwickelt. Mischen, granulieren, coaten, trocknen und aufheizen sowie abkühlen – diese Verfahrensschritte können jetzt in einem einzigen Apparat durchgeführt werden. Das neue Gerät wurde speziell für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie konstruiert. Ein Kunde aus der Lebensmittelbranche hatte die Paderborner Mischerexperten beauftragt, eine möglichst vielseitige und platzsparende Maschine für Forschung und Entwicklung zu konzipieren. Das Resultat ist ein echtes Multitalent. Beim Single-Pot-Verfahren lassen sich chemische Reaktionen oder mechanische Produktbearbeitungen, die zwar in mehreren Schritten ablaufen, deren Zwischenprodukte aber nicht isoliert werden müssen, in einem Gerät durchführen. Je nach Aufgabe können alle Reaktionsteilnehmer von Beginn an im Reaktionsgefäß zugegen sein oder aber nacheinander zugegeben werden. Die All-in-one-Lösung
02.08.2017  |  8190x  |  Produktnews  | 
Haben Sie einen Beitrag für diese Seite?  Beitrag hinzufügen
PORTALS
Schuettgut-Portal BulkSolids-Portal Recycling-Portal
Erhalten Sie unseren Newsletter
Newsletter Archiv
Service und Kontakt
Impressum, KontaktDisclaimerDatenschutzerklärungWerbung